Digitalradio-in-Deutschland

Dein Board für DAB+ - Das Radio der Zukunft
Startseite D-I-D besuchen
Aktuelle Zeit: So 18. Aug 2019, 13:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2018, 14:39 
Offline
DAB-Freak

Registriert: So 15. Sep 2013, 16:09
Beiträge: 6131
Zitat:
Ein nationaler DAB+-Mux für Österreich („Mux I“) kann am 2. April 2019 auf Sendung gehen. Die Medienbehörde KommAustria vergab eine Plattform-Zulassung bis zum 2. April 2029 an ORScomm.
„DAB+ ist aber der Ausweg aus der UKW-Frequenzknappheit in Österreich und ermöglicht deutlich mehr Programm- und Meinungsvielfalt im Radio“, kommentiert der KommAustria-Vorsitzende Michael Ogris die Entscheidung. Sie ließ lange auf sich warten, da die benötigten Frequenzen international koordiniert werden mussten und einige Nachbarländer ihre Planungen nicht abgeschlossen hatten.
Teil des Bescheides sind elf Programmen. Radio Maria, Radio Technikum, das Arbö Verkehrsradio, Radio Energy, ERF Plus, LoungeFM, Radio 88,6 und Rock Antenne sind derzeit noch im Wien-Mux vertreten, der seit April aktiv ist. Der Frauenkanal Radio Maxima ist ein Abkömmling von Radio Max, das Supermärkte beschallt und ebenso wie Klassik Radio am Wiener DAB+-Piloten teilgenommen hatte. Arabella Plus ist ein neues Spartenradio. Weitere 162 CU sind dem ORF zur Nutzung anzubieten. Nimmt die Anstalt das nicht wahr, muss ORScomm dem ORF auf Wunsch bis zu 54 CU je nationalem Programm bereitstellen. ORScomm sorgt außerdem für einen EPG und Verkehrsinformationen nach TPEG-Standard.
Der Netzbetreiber ist verpflichtet, bis zum 2. April 2020 50 Prozent (klickbare ORS/RTR-Grafik oben) und binnen weiterer zwei Jahre von 75 Prozent (Grafik unten) der Österreicher bzw. „zumindest“ die Landeshauptstädte und Ballungsräume zu gewährleisten. Der Bescheid enthält eine Liste von 14 Senderstandorten und einen vierstufigen Rollout-Plan, der mit der Haupstadt Wien beginnt. Graz und Linz folgen im Hebst 2019. 2020 gehen zunächst Bregenz, Innsbruck, Salzburg und St. Pölten auf Sendung. Den Abschluß machen Klagenfurt und das Südburgenland im Herbst 2020. Die Planungen zielen auf eine mobile Versorgung von 83 Prozent der Österreicher ab 2022. Für den Inhouse-Modus werden 63 Prozent angegeben.


Quelle: Dehnmedia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2018, 22:34 
Online
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 6197
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Für Österreich gibt es nun auch folgende Seite im Aufbau:
https://www.dabplus.at/

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 4. Aug 2018, 13:19 
Offline
DAB-Interessierter

Registriert: Mo 29. Jan 2018, 20:03
Beiträge: 218
Wohnort: Rhein-Main
In Österreich geht's halt immer a bisserl beschaulicher zu! Aber eine Abdeckung von nahezu 100% dürfte wegen der vielen kleinen Täler schwierig werden. Das ist auch eine kostenfrage, da bei einer Einwohnerzahl von ca. 8 Mio. die Gebühren- und Werbeeinnahmen nicht so hoch sind, obwohl der Rundfunkbeitrag höher ist als in Deutschland.

_________________
HiFi-Fan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 4. Aug 2018, 18:24 
Offline
DAB-Freak

Registriert: So 15. Sep 2013, 16:09
Beiträge: 6131
Anderes Land,andere Probleme. Dehnmedia berichtet,dass es einen Streit um Urheberrechts-Gelder gibt.

Zitat:
Der nationale DAB+-Mux ist für den Verein Digitalradio Österreich ein Schritt, um „zu Vorzeigeländern in Europa wie Schweiz, Deutschland oder Norwegen aufschließen“. Dies in Österreich bisher ohne öffentlich-rechtliche Beteiligung, die in anderen europäischen Ländern „der Treiber von Innovationen und Digitalisierung beim Hörfunk ist“.
Unterdessen geht der Streit mit der AKM (Autoren, Komponisten und Musikverleger registrierte Genossenschaft mbH) um Entgelte für die DAB+-Verbreitung weiter. Im Herbst wird ein Gerichtsurteil erwartet, teilt der Verein mit. AKM hatte vor einem Jahr für elf Programme „insgesamt rund zwei Millionen Euro jährlich und nach Erreichen der Ausbauphase 4 rund fünf Millionen Euro“ gefordert.
Wie der Lobbyverband weiter mitteilt, startet im September die Bewerbung des Bundesmuxes mit der Info-Website www.dabplus.at und Aktivitäten der Privatradios.


Quelle: Dehnmedia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 22. Jan 2019, 16:16 
Online
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 6197
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Österreich startet Bundesmux

dabplus.at/news
Zitat:
Neue nationale Radioprogramme

Mehr Radio für Österreich ab 28. Mai 2019
Veröffentlicht am 22. Januar 2019 von dabplusat

• Sendestart am 28. Mai 2019
• Neue Radioprogramme für ganz Österreich
• Netzausbau in drei Phasen von Wien, Oberösterreich und Steiermark nach Vorarlberg
• Handel gerüstet mit großer Radiovielfalt in den Regalen in Webshops
• EU Parlament beschließt Digitalradio-Pflicht für Neuwagen
• Alles zu Digitalradio DAB+ auf dabplus.at

Nach dem Start des regionalen DAB+ Netzbetriebes für die Ostregion Österreichs im April 2018, startet das DAB+ Netz mit mehr österreichweiten Radioangeboten nun am 28. Mai 2019 und somit eine neue Ära des Hörfunks in Österreich. Der ORS comm GmbH & Co KG (ORS) wurde am 2. August 2018 die Zulassung für den Betrieb der bundesweiten Multiplex-Plattform für digitalen terrestrischen Hörfunk im Standard DAB+ (MUX I) für die Dauer von 10 Jahren erteilt. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen zunächst die Landeshauptstädte und wichtige Verkehrswege versorgt werden, bei einer geplanten Gesamtabdeckung von rund 83 Prozent der österreichischen Bevölkerung.
Derzeit können die Hörerinnen und Hörer auf UKW ein limitiertes, österreichweites Programmangebot auf UKW empfangen – das ändert sich nun zum Start um weitere 9 bundesweit empfangbare Radiostationen auf DAB+: Neben Klassik Radio, Radio Energy und Radio 88.6, die bereits jetzt lokal analog-terrestrisch zu hören sind, werden zunächst Rock Antenne, Radio Maxima, Technikum ONE, Arabella Plus, Radio Maria und ERF Plus auf DAB+ national On-Air gehen und so neuen Radioprogramme für Österreich anbieten. Weitere Radioangebote werden folgen.

Netzausbau in 3 Phasen bis 2020
Der österreichweite Netzausbau des bundesweiten DAB+ Multiplexes für digitalen Hörfunk erfolgt in drei Phasen. Die ORS comm GmbH & Co KG gab den Rollout-Plan der drei Ausbauphasen bekannt:
1) Am 28. Mai 2019 erfolgt die gemeinsame Aufschaltung der Standorte Wien-Kahlenberg, Wien-Liesing, Wien-DC Tower, Graz-Schöckl, Linz-Lichtenberg und Semmering-Sonnenwendstein. Im Zuge dieser ersten Ausbauphase werden mit Wien, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Oberösterreich bereits nahezu 60 % der österreichischen Bevölkerung digitalterrestrisches Radio DAB+ empfangen können.
2) Die Phase 2 der Inbetriebnahme des bundesweiten MUX, erfolgt am 31. März 2020 und wird die Standorte Bregenz-Pfänder, Innsbruck-Patscherkofel, Salzburg-Gaisberg und St. Pölten-Jauerling umfassen. Mit dieser Ausbaustufe sind dann bis zu 75 % der österreichischen Einwohner mit DAB+ Empfang versorgt.
3) In der dritten Ausbaustufe wird Kärnten für den Empfang von Digitalradio DAB+ erschlossen, während der Empfang von digitalem-terrestrischen Radio DAB+ in der Steiermark und dem Burgenland weiter ausgebaut wird. Diese Inbetriebnahmephase ist für den 22. September 2020 angesetzt und wird die Standorte Bruck an der Mur-Mugl, Klagenfurt-Dobratsch, Rechnitz-Hirschenstein und Wolfsberg-Koralpe betreffen.
Die dritte Ausbauphase wird die Versorgung der wesentlichen Ballungsräume mit digital-terrestrischem Radio auf über 83 % der österreichischen Bevölkerung steigern. Diese enorme Reichweite eröffnet für die an DAB+ teilnehmenden Privatradioveranstalter gänzlich neue Chancen am Hörfunkmarkt und für die Hörerinnen und Hörer ein deutlich größeres Programmangebot.
„Die technische Zukunft des Radios in Österreich ist vielfältig und reicht vom analogen UKW-Radio, über Streaming-Angebote via Internet bis zum digitalen Radiostandard DAB+. Die Versorgung mit DAB+ stellt dabei ein Zusatzangebot zur etablierten und nahezu flächendeckenden UKW-Versorgung dar.“, ist Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der ORS Gruppe, überzeugt.

Digitaler Aufholbedarf in Österreich – Europa setzt auf DAB+
Der Verein Digitalradio Österreich hat sich in den letzten Jahren intensiv bemüht, die Verbreitung des Übertragungsstandards Digital Audio Broadcasting (DAB+) in Österreich voranzutreiben. Großbritannien, Norwegen, die Schweiz, die Niederlande, Frankreich, Deutschland, Italien sowie Tschechien und Belgien: Immer mehr Staaten in Europa setzen auf DAB+, dem zukunftsfähigen digitalen Rückgrat der Rundfunkverbreitung. „Unser Ziel ist es, auch in Österreich – im Herzen von Europa – den Hörerinnen und Hörer mit mehr Radioangeboten auf DAB+ zu versorgen. Wir freuen uns, dass der regionale Multiplex mit seinem Programmangebot in der Ostregion einen sensationell guten Zuspruch findet und die Vorbereitungsarbeiten der ORS zum Aufbau des nationalen Netzbetriebes gestartet sind.“, zeigt sich Wolfgang Struber, Vorsitzender des Vereins Digitalradio Österreich, erfreut über den bevorstehenden Start des nationalen Netzbetriebes von DAB+ in Österreich. Wichtig ist auch, dass die DAB+ Lücke zwischen Deutschland und Südtirol auf der Brennerautobahn geschlossen wird.
EU Parlament beschließt Digitalradio-Pflicht für Neuwagen
Ein internationaler Meilenstein für den ungetrübten Radiogenuss im Auto ist der Beschluss des EU Parlaments, wonach Autoradios in Neuwagen künftig neben UKW den digitalen-terrestrischen Radio- empfang ermöglichen müssen, also z.B. mit DAB+. Diese Interoperabilität digitaler Radioempfangsgeräte ist ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung der Kommunikationsnetze und -dienste sowie insgesamt zur Stärkung des Binnenmarktes für die elektronische Kommunikation in der EU, wobei auf nationaler Ebene eine gesetzliche Verankerung noch bevorsteht.

Handel gerüstet mit großer Radiovielfalt in den Regalen sowie in Webshops
Im Handel ist man bestens für den Sendestart von DAB+ gerüstet: MediaMarkt und Saturn als Marktführer im heimischen Elektronikhandel bieten nicht nur eine Vielzahl an passenden Geräten zu besten Preisen, sondern auch umfassende Beratung und Kompetenz zum Thema DAB+. Vom smarten, transportablen Mini-Radiogerät bis hin zu kompakten Soundanlagen sind unterschiedlichste Modelle aller Kategorien und führender Marken zu haben. Eine große Auswahl verschiedener Gerätetypen ist in allen Märkten vor Ort vorführbereit ausgestellt. Zusätzlich kann man aus dem großen Sortiment der Onlineshops von mediamarkt.at und saturn.at wählen und gleich online kaufen oder bestellen, im Markt abholen – und bezahlen.

Thomas Pöcheim, Geschäftsführer Mediamarkt Saturn, zum bevorstehenden Start von DAB+ in Österreich: „Unser Ziel ist es, innovative und zukunftsweisende Technologien zu den Menschen zu bringen, um damit verschiedenste Bereiche des täglichen Lebens in der digitalen Welt zu optimieren. Dazu zählt auch DAB+ als innovativer Radiostandard. Deshalb haben wir von Beginn an aktiv an der Initiative mitgearbeitet . Wir sind bereit für alle Kundenanfragen und freuen uns, dass wir zum Sendestart Interessenten in ganz Österreich ein großes Sortiment passender Empfangsgeräte und umfangreiche Beratungskompetenz anbieten können.“

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 19. Apr 2019, 06:32 
Offline
Administrator

Registriert: Sa 14. Jul 2012, 10:00
Beiträge: 1855
Wohnort: Esslingen am Neckar
Ein wirklich bedeutender Schritt wurde gestern via Satelli-Line verkündet.

Der Österreichische Bundesmux wird zum Start am 28.05.2019 auch in Süd-Deutschland zu empfangen sein.
Ursprünglich sollte der Österreichische Bundesmux von folgenden Standorten starten:

- Wien (3 Standorte)
- Semmring (Sonnwendstein)
- Graz (Schöckl)
- Linz (Lichtenberg)

Nun kommt hinzu:

- Bregenz (Pfänder)

Damit wird der Empfang in großen Teilen Süd-Deutschlands möglich sein. Schätzungsweise kann kann man die Sender:

- Radio Maria
- Technikum ONE
- ARBÖ Radio
- ENERGY
- Klassik Radio
- Arabella Relax
- Rock Antenne
- ERF Plus
- Lounge FM
- Radio Maxima
- 88,6

dann zwischen Bodensee und schwäbischer Alb nahezu durchgängig hören. Hinter der schwäbischen Alb wird es einzelne Abschnitte besonders in den Höhenlagen von Stuttgart geben, die Signalteile eventuell sogar noch mit Audio noch erreichen.

Gesendet werden soll auf Kanal 5B.
Der Bundesmux aus Deutschland auf Kanal 5C soll ebenso vom Pfänder senden und weitere Lücken schließen ab diesem Zeitpunkt.

Quelle: https://www.satellifax.de/mlesen.php?id ... 3bb1ab62fd

_________________
Mobiler Empfänger: Phillips AE5230/12


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 19. Apr 2019, 10:34 
Offline
DAB-Interessierter

Registriert: Do 21. Feb 2013, 12:35
Beiträge: 153
Wobei der 5 C vom Pfänder nur 2 Kw ERP haben wird. Bei den 8 für Vorarlberg koordinierten Bedeckungen ist der 5 B wegen möglicher Nachbarkanalprobleme eher nicht so günstig gewählt.
Trotzdem freue ich mich schon auf die Signale aus Österreich . *bravo*

_________________
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg
Pure Sensia, Microspot RA 318, Dual DAB 102, Microspot RA 319
Unterwegs : Autodab Ford Fiesta, Philips DA 9011/ 2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 24. Apr 2019, 17:56 
Offline
Administrator

Registriert: Sa 14. Jul 2012, 10:00
Beiträge: 1855
Wohnort: Esslingen am Neckar
Heute waren erste Tests auf Kanal 5B zu beobachten laut Michael Fuhr. Diese wurden laut diversen Zuhöreren auf 16:00 Uhr wieder beendet.
Gesendet wurde aus Wien. Die anderen Türme waren wohl nicht aktiv.

_________________
Mobiler Empfänger: Phillips AE5230/12


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 24. Apr 2019, 18:10 
Offline
DAB-Interessierter

Registriert: Fr 19. Okt 2018, 10:42
Beiträge: 124
Wohnort: HRO
Wenn der Herr Fuhr mit Kanal 5B wirklich richtig liegt ?
Im Parrallelforum wurde mehrfach von Usern aus Österreich der Kanal 5D erwähnt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 24. Apr 2019, 18:13 
Offline
Administrator

Registriert: Sa 14. Jul 2012, 10:00
Beiträge: 1855
Wohnort: Esslingen am Neckar
Könnte natürlich auch ein Vertipper gewesen sein :) ist mir auch schon passiert.
Ich weiß nur, dass es nicht der Kanal 5A sein kann, der wird mal der Bundesmux 2.

Andererseits wäre der 5D am Bodensee durch den Schweizer Regionalmux Winterthur belegt. Weiß nicht, ob 5D dann funktionieren könnte.

_________________
Mobiler Empfänger: Phillips AE5230/12


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Datenschutz (EUDSGVO)

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de