Digitalradio-in-Deutschland

Dein Board für DAB+ - Das Radio der Zukunft
Startseite D-I-D besuchen
Aktuelle Zeit: So 18. Nov 2018, 22:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 27. Jan 2018, 13:59 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Fr 2. Jun 2017, 07:00
Beiträge: 20
Wohnort: Vorpommern
flinki hat geschrieben:
...Die Reflektorstäbe habe ich mit "Karnickeldraht" bespannt. Denn schräg von hinten strahlt der Petersberg. Ob der Draht was nützt weiß ich nicht, aber schaden wird er wohl auch nicht....Gruß, flinki

Danke, das klingt spannend. Noch habe ich meine provisorischen VHF-Antennen unterm Dach. Möchte aber auch noch Richtung Polen (100km) erweitern. Und da wäre die beste Richtwirkung wohl angebracht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 18. Feb 2018, 11:13 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Mo 26. Sep 2016, 09:25
Beiträge: 77
Wohnort: Görzig-Anhalt
Hier mal ein Update zu meiner Anlage. Die beiden VHF-Dachantennen musste ich nach "Friederike" (Sturm) etwas stabiler befestigen. Jetzt ist der Mast unter dem Dach direkt an den Dachbalken mit stabilen Schellen befestigt und wurde dann nach außen geführt. Außen dann nochmal zur Sicherheit an der Trittstufe abgestützt. Das sollte nun halten.
Zusätzlich zum DAB-Empfang habe ich nun auch auf DVB-T(2) erweitert. Da genügt aber eine Antenne unter dem Dach.
Leider ergaben sich Probleme beim zusammenführen von VHF und UHF in den alten DDR MBV. UHF, bzw. VHF allein haben funktioniert, aber sobald beide zusammen angeschlossen waren ging DVB-T nicht mehr.
Ich habe mir daher einen neuen MBV gekauft. Wichtig war dabei auch das dieser eine Versorgungsspannung für Vv. liefert. Außerdem hat der Verstärker für jeden Eingang Pegelsteller.
Um nun falls nötig in der Wohnung DAB und DVB-T wieder zu trennen habe ich noch alte DDR- Empfängerweichen.
Damit funktioniert nun alles (vorläufig) so wie erwartet.
Verwendete Bauteile:
DAB Dosenverstärker (PauSat)
VHF-Kanalselektivweiche (KSW 3053)
MBV "Telves 562501"
Multischalter "TechniSwitch 5/8
Empfängerweiche (3084)

Gruß, flinki


Dateianhänge:
P1000966.jpg
P1000966.jpg [ 218.21 KiB | 1232-mal betrachtet ]
Antenne.jpg
Antenne.jpg [ 242.81 KiB | 1232-mal betrachtet ]
P1000965.jpg
P1000965.jpg [ 254.12 KiB | 1232-mal betrachtet ]
P1000960.jpg
P1000960.jpg [ 239.69 KiB | 1232-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 18. Feb 2018, 11:50 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 11:02
Beiträge: 5569
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Der 11B des NDR NDS geht bei mir auf der A9 im Raum Halle Wittenberg im Auto. Im Süden von Sachsen-Anhalt scheint er abgeschirmt. Einzig der 11B des NDR MV kommt immer mal durch.

Meine UHF Antenne hat große Ähnlichkeit mit deiner, ist aber trotzdem ein anderer Hersteller. Das Teil ist brachial gut. Selbst Muxe von hinten oder der Seite kommen besser wie mit einer aktiven Gitterantenne ausgerichtet rein. Kannst Du mal den Typ der UHF Antenne aufschreiben?

Ansonsten alles richtig gemacht. Der regelbare MBV ist der Schlüssel zum Erfolg, so ist es auch bei mir.

Warum eigentlich DAB und DVB-T wieder auftrennen? Es gibt Kombireceiver die beides können. Für DAB Radio und einen eigenen Fernseher wirst du nur von der TV Antennendose verteilen müssen. Der UKW Empfang scheint ja keine Rolle zu spielen. Die Antennendose bleibt auf der Radio Seite wohl leer.

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 18. Feb 2018, 13:18 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Mo 26. Sep 2016, 09:25
Beiträge: 77
Wohnort: Görzig-Anhalt
pomnitz26 hat geschrieben:
Der 11B des NDR NDS geht bei mir auf der A9 im Raum Halle Wittenberg im Auto.

Ja hier im Köthener Umfeld läuft der im Autoradio so einigermaßen. Aber im Haus nur mit Teleskopantenne ist er nicht zu empfangen. Das gleiche trifft für 9A Leipzig zu. Im Auto gerade mal so, im Haus nichts.
pomnitz26 hat geschrieben:
Meine UHF Antenne hat große Ähnlichkeit mit deiner, ist aber trotzdem ein anderer Hersteller. Das Teil ist brachial gut. Selbst Muxe von hinten oder der Seite kommen besser wie mit einer aktiven Gitterantenne ausgerichtet rein. Kannst Du mal den Typ der UHF Antenne aufschreiben?

Hier ist der Link:
https://www.amazon.de/dp/B06XRDTSGX/ref ... 11_TE_dp_1
Ja die ist gut, obwohl sie nach Halle ausgerichtet ist, bekomme ich noch von der Seite aus Bitterfeld den K30 rein (RAN1 und RBW)
pomnitz26 hat geschrieben:
Für DAB Radio und einen eigenen Fernseher wirst du nur von der TV Antennendose verteilen müssen. .

Das meine ich ja. Für den "Digit ISIO STC" das TV Signal und für das "DIGIT Radio 400" (dem ich eine Antennenbuchse verpasst habe) das DAB Signal.

Gruß, flinki


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 29. Sep 2018, 14:18 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Mo 26. Sep 2016, 09:25
Beiträge: 77
Wohnort: Görzig-Anhalt
Ich habe jetzt an meiner Anlage ein seltsames Problem festgestellt. Und zwar hatte ich hier Probleme mit dem Empfang von "RBW" und RAN1" via DVB-T2, die konnte ich nämlich überhaupt nicht empfangen. Ebenfalls hatte das "MDR1 HD" Bouquet 610 MHz ständig Aussetzer. Die übrigen Bouquets vom Sender Halle liefen stabil. Ich hatte zuerst die starke Belaubung der Bäume vor dem Haus in Verdacht und mich damit abgefunden das es halt nicht geht. Nun habe ich aber doch noch mal versucht die Antenne unterm Dach an einen anderen Standort zu bringen. Wie das alles verkabelt ist sieht man ja weiter oben in den Bildern. Zum testen habe ich meinen Receiver "DIGIT ISIO STC" und einen kleinen Fernseher ohne Verstärker an die Antenne angeschlossen. Und ohne etwas zu verstellen waren "RBW" und RAN1" sofort da. Auch über die 610 MHZ gab es keine Aussetzer mehr. Also nix mit Bäumen im Wege o.ä.
Ich habe nun festgestellt das sobald beide Signalquellen, also VHF mit den DAB+ Sendern und UHF mit den DVB-T2 Sendern auf einem gemeinsamen Kabel sind, also hinter dem MBV, sind besagte Störungen bei den DVB-T2 Sendern. Entferne ich das VHF-Kabel vom Verstärker läuft DVB-T2 ohne Probleme. Auch wenn ich den Verstärker weg lasse und die beiden Bereiche über eine VHF-UHF Weiche verbinde tritt der Fehler auf. Auch ohne den Multischalter habe ich es probiert, leider gleiches Ergebniss. Was nun? :( :?: Hat jemand eine Idee?

Gruß, flinki


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 29. Sep 2018, 14:49 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 11:02
Beiträge: 5569
Wohnort: Sachsen-Anhalt
2 Tipps von mir.

1. An den Eingängen Deiner UHF / VHF Weiche spielen und vielleicht den DAB Bereich weniger verstärken.

2. Ist mir beim DigiPal DAB+ und dem baugleichen DigiPal ISIO aufgefallen. Beide empfangen unterschiedliche Programme aber nur an meiner Dachantenne. Fehlersuche hat ergaben das die VHF / DAB Signale den TechniSat überfordern und somit UHF / TV stören. Eine gute alte DDR UHF / VHF Weiche hinten am Receiver rückwärts betreiben und VHF direkt nur am Receiver wegfiltern. Der DigiPal DAB+ hat damit keine Probleme, der trennt wahrscheinlich UHF und VHF im Tuner intern auf.

Viel Erfolg!!!

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 29. Sep 2018, 15:34 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Mo 26. Sep 2016, 09:25
Beiträge: 77
Wohnort: Görzig-Anhalt
@pomnitz26
Bringt nichts, ich hatte ja probeweise den MBV sogar weggelassen und beide Bereiche dann über eine VHF-UHF Weiche zusammengeführt und auch am Receiver wieder mit einer solchen Weiche getrennt. Alles ohne sichtbaren Erfolg.
Und Du meinst es liegt am Receiver? Das wäre dann aber gar nicht gut. :( Habe leider keinen anderen DVBT-2 Receiver zum testen. Wenn das tatsächlich so ist muß ich dann wohl oder übel jeden Bereich an einen eigenen Verstärker anschließen und den DAB Bereich dann auch über ein eigenes Kabel nach unten führen. :shock:

Gruß, flinki


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 29. Sep 2018, 15:45 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Sa 6. Aug 2016, 15:40
Beiträge: 2905
Wohnort: Vorpommern
Ich würde wenn vorhanden sogar mit mehreren DDR Weichen gestockt versuchen. Oder einen Dämpfungsregler bzw einen Verstärker mit Regelbaren Eingang direkt hinter der Antenne. Ich habe ja auch eine ziemlich lustige Konstruktion bei mir zu Hause. Hauptsache es läuft UKW und Dab+ bei mir. DVB-T2 ist meiner Meinung nur ein Abfall Produkt. Solange DVB-T alt noch geht bin ich froh. Aber Ende 2018 wird ja auch der Helpterberg umgestellt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 29. Sep 2018, 16:00 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 11:02
Beiträge: 5569
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Du musst einfach den VHF Bereich vor dem Receiver filtern durch eine UHF VHF Weiche rückwärts. VHF sperren, UHF durchlassen.

_________________
eigene Geräte


Zuletzt geändert von pomnitz26 am Sa 29. Sep 2018, 16:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 29. Sep 2018, 16:19 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Mo 26. Sep 2016, 09:25
Beiträge: 77
Wohnort: Görzig-Anhalt
Hab ich doch geschrieben das ich das probiert habe. Alte DDR Empfängerweiche 3084.

Gruß, flinki


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Datenschutz (EUDSGVO)

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de