Digitalradio-in-Deutschland

Dein Board für DAB+ - Das Radio der Zukunft
Startseite D-I-D besuchen
Aktuelle Zeit: Mo 24. Sep 2018, 06:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Do 14. Aug 2014, 21:06 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5383
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Quelle
http://www.persoenlich.com/news/medien/ ... -0HpmPHt8u


SwissMediaCast
14.08.2014
Überarbeitete Strategie für den Umschwung auf DAB+
Radiobranche hat die Arbeitsgruppe Digitale Migration (DigiMig) gegründet.

Der Digitalradio-Standard DAB+ soll bis 2024 die UKW-Radioverbreitung ablösen. Zur Ausarbeitung der Strategie für den Umschaltprozess hat die Radiobranche die Arbeitsgruppe Digitale Migration (DigiMig) gegründet. Vor diesem Hintergrund hat der Verwaltungsrat der SwissMediaCast (SMC), der Betreiberin des DAB+- Rundfunknetzes für Privatradios, seine Strategie überarbeitet.

Der SMC-Verwaltungsrat will im Prozess der digitalen Migration und dem damit verbundenen Ausbau der DAB+-Netze auf einen Versorgungsgrad von 99 Prozent der Konzessionsgebiete der SMC eine aktive Rolle spielen, heisst es in der Mitteilung. Damit stellt SMC sicher, dass die Veranstalter dieselben technischen Reichweiten wie heute behalten und keine Hörer verlieren werden. SMC bringt als Marktleader im Bereich DAB+ die dafür notwendigen Kernkompetenzen mit: das technisches Wissen und die Erfahrung im Netzbetrieb.

Zwei sprachregionale Layer in der Deutschschweiz
In diesem Kontext beabsichtigt SMC, mittelfristig zwei sprachregionale Layer in der Deutschschweiz anzubieten und einen möglichen Weiterausbau der Netze in kleinere Regionen aufzuzeigen. Offen sei zum heutigen Zeitpunkt, ob die Angliederung von Randgebieten (z. B. Bergregionen) über eine Anpassung der heutigen sprachregionalen und regionalen Netze erfolgen soll oder ob sie bei Bedarf zusätzlich mit eigenen subregionalen Netzen erschlossen werden, heisst es weiter.

DAB+ hat 2009 die ab 1999 eingeführte Technologie für Digitalradio abgelöst. Aktuell sind in der Schweiz fünf Netze in Betrieb. Das SRG-Netz und die vier privaten Netze ermöglichen den Empfang von bis zu 40 Radioprogrammen. Für eine koordinierte Umstellung von UKW auf DAB+ wurde die AG DigiMig gegründet, die daran ist, einen gemeinsamen Fahr- und Massnahmenplan für die Radiobranche zu entwickeln. Nachdem DigiMig Ende Mai 2014 interessierte Kreise erstmals informiert hat, will sie noch vor Jahresende dem Uvek einen entsprechenden Schlussbericht vorlegen. (pd)

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Do 20. Nov 2014, 14:21 
Finds gut so wie es gemacht wird!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Mo 1. Dez 2014, 15:22 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5383
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Man hält weiter daran fest und es wird konkreter.

http://www.satellifax.de/mlesen.php?id= ... f49df433c4

Werbung: Ihr Broadcast-Dienstleiter: SmartCast GmbH



Christian Brenner

satellifax.de



Schweiz wird UKW schon ab 2020 sukzessive zugunsten von DAB+ abschalten

Ab 2020 sollen in der Schweiz alle Radioprogramme nur noch digital und hauptsächlich über DAB+-Plattformen verbreitet werden. Dies ist das Ziel der Radiobranche, die spätestens 2024 die analoge UKW-Verbreitung ihrer Programme einstellen will. Am 1. Dezember 2014 übergaben Vertreter der SRG und der privaten Radiostationen Bundesrätin Doris Leuthard einen entsprechenden Fahrplan mit Massnahmen, die bis zu diesem Zeitpunkt von der Branche und den verantwortlichen Bundesstellen umgesetzt sein müssen.
Der Umstieg von der analogen auf die digitale Radioverbreitung soll in zwei Schritten erfolgen: Bis Ende 2019 sollen alle UKW-Programme auch digital auf einer DAB+-Plattform verbreitet werden. Da ein parallel geführtes Angebot von UKW und DAB+ die Verbreitungskosten für die Veranstalter markant erhöht, soll die Unterstützung des Bundes im Rahmen der Technologieförderung stark ausgebaut werden, begleitet von Informationsaktivitäten, um das Publikum zum Kauf von DAB+-Radiogeräten zu motivieren.

Der eigentliche Übergang zur digitalen Radioverbreitung erfolgt ab 2020. Im Rahmen einer gemeinsamen Vereinbarung wird die Radiobranche den Zeitplan für den schrittweisen Ausstieg aus der UKW-Verbreitung festlegen sowie die Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit der Prozess in Angriff genommen wird. Dazu zählt zum Beispiel die Höhe der digitalen Radionutzung in den Haushalten. Spätestens 2024, so das Ziel der Radiobranche, soll der letzte UKW-Sender der Schweiz vom Netz genommen werden. www.bakom.ch


Mon, 01. Dec 2014




Satelli-LINE Infodienste GmbH & SmartCast GmbH

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Mo 1. Dez 2014, 19:11 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Mo 29. Sep 2014, 13:00
Beiträge: 1784
Wohnort: Gera
Erfreulich für die Schweizer, das man sich hier auf einen vernünftigen Plan zur Umstellung geeinigt hat. Sogar real durchführbare Termine sind gesetzt, auf welche sich alle Beteiligten, sowohl die Industrie als auch der Radiohörer einstellen können. Da wird Deutschland wohl 10 Jahre hinterher hinken, wenn kein Wunder geschieht.
Gruß Wolle

_________________
DAB+ Yamaha T-D500
Dual DAB 2A
Dual DAB 5.1
UKW RFT ST3930


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Mo 15. Jun 2015, 10:37 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5383
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Quelle beachten:
http://www.satellifax.de/pda/mlesen.php ... ec33273da5


Schweizer stimmen Revision des Radio- und Fernsehgesetzes zu - Beschleunigter Umstieg auf DAB+
Das Volk hat die Revision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) am 14. Juni 2015 angenommen. Damit wird die Empfangsgebühr der technologischen Entwicklung angepasst und die jährliche Gebühr für die Haushalte gesenkt. Außerdem werden den lokalen Radio- und Fernsehstationen mehr finanzielle Mittel zugewiesen, unter anderem zum Umstieg des terrestrischen Hörfunks von UKW auf DAB+.

Vor der Anwendung der neuen Bestimmungen des RTVG sind Vorbereitungsarbeiten notwendig. Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) schickt die Radio- und Fernsehverordnung, welche die Ausführungsbestimmungen zum Gesetz enthält, in eine öffentliche Anhörung, bevor sie dem Bundesrat unterbreitet wird. Anschliessend ist die neue Erhebungsstelle in einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren zu bestimmen , damit das neue Abgabesystem zwischen Mitte 2018 und Anfang 2019 eingeführt werden kann. Die anderen Bestimmungen, wie beispielsweise die Erhöhung des Gebührenanteils für die lokalen Radio- und Fernsehstationen, können bereits Mitte 2016 umgesetzt werden. www.bakom.ch


Mon, 15. Jun 2015

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Do 18. Jun 2015, 07:06 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5383
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Quelle beachten:
http://www.satellifax.de/pda/mlesen.php ... 2c1ddeef4d

+ Digitalradio: 2-Millionen-Marke in der Schweiz geknackt
Im Juni hat DAB+ Digitalradio in der Schweiz die 2-Millionen-Marke beim Geräteverkauf überschritten. Die Schweizer Radiobranche verfolgt mit vereinten Kräften das Ziel, Programme ab 2020 nur noch digital und hauptsächlich über DAB+ zu verbreiten. Bis spätestens 2024 sollen die letzten Radiosender von UKW auf DAB+ umgestiegen sein. Aktuell können in der Schweiz, je nach Sprachregion, bis zu 60 Programme empfangen werden. Die meistgehörten senden bereits heute parallel zu UKW auch über DAB+. Regionale Radiostationen bedienen dank DAB+ ein größeres Sendegebiet.

Digitalradio erfreut sich europaweit steigender Beliebtheit: Land für Land wurde und wird die neue Radiotechnologie eingeführt, das Programmangebot entsprechend ausgebaut. Im April hat Norwegen als erster europäischer Staat angekündigt, die Radioverbreitung über UKW per Ende 2017 einzustellen und Programme nur noch via DAB+ zu senden. In den nächsten Jahren werden weitere Länder folgen. www.mcdt.ch


Wed, 17. Jun 2015

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Do 18. Jun 2015, 22:36 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Di 3. Mär 2015, 19:04
Beiträge: 79
Wohnort: Stuttgart
Ich bin ab und zu in der Schweiz und bin begeistert von Programmvielfalt und Stabilität des Empfangs besonders im bergigen Gelände. Mit Ukw hatte ich hier und da früher entsprechende Störungen. Das ist mit DAB+ nun Geschichte. Ich wünsche mir für Deutschland eine ähnliche erfreuliche Entwicklung.

Grüssle

_________________
Mobil: DDX4015DAB (Kenwood) - aktive Flex-Dachantenne
Zuhause: Onkyo T-4030 DAB-Zimmerantenne // Technisat DigitRadio 110 IR


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Mo 28. Dez 2015, 00:05 
Offline
DAB-Bitkenner

Registriert: Fr 26. Sep 2014, 21:52
Beiträge: 744
Wohnort: Nähe Bad Neustadt an der Saale
Laut einer Meldung von DAB-Swiss gibt es Ende 2015 bereits 95 Programme in DAB+, Ende 2013 waren es 29 Programme, Ende 2014 76 Programme.
Für die Statistik wurde jeder in der Schweiz ausgestrahlte Anbieter nur einmal gezählt (unabhängig von Mehrfachverbreitung in verschiedenen Ensembles).
Auch die diversen Regionalversionen von SRF 1 gelten als ein Programm.

http://www.dab-swiss.ch/html/news.html

_________________
Daheim: Sangean WFR-29C, Albrecht DR333, Onkyo CR245DAB, USB-Stick Realtek 2832U
auf Arbeit: Dual BR-Radio
im Auto: Ford Audiosystem mit DAB+


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Fr 8. Jan 2016, 09:08 
Offline
DAB-Bitkenner

Registriert: Fr 26. Sep 2014, 21:52
Beiträge: 744
Wohnort: Nähe Bad Neustadt an der Saale
DAB-Swiss hat eine kleine DAB-Übersicht "Digitalradio DAB+ in der Schweiz" als A4-Faltblatt zusammengestellt.
Diese kann als PDF-Dokument auf nachfolgender Seite herunterzuladen werden:

http://www.dab-swiss.ch/html/programme.html

_________________
Daheim: Sangean WFR-29C, Albrecht DR333, Onkyo CR245DAB, USB-Stick Realtek 2832U
auf Arbeit: Dual BR-Radio
im Auto: Ford Audiosystem mit DAB+


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Pläne für den Umstieg auf DAB
BeitragVerfasst: Sa 6. Feb 2016, 00:51 
Offline
DAB-Bitkenner

Registriert: Fr 26. Sep 2014, 21:52
Beiträge: 744
Wohnort: Nähe Bad Neustadt an der Saale
Radionutzung Schweiz: Digitalradio gewinnt, UKW verliert

Radio wird in der Schweiz bereits zur Hälfte (49 Prozent) digital gehört. Der analoge UKW-Empfang verliert weiter an Terrain - in allen Landesteilen und Altersklassen. Das zeigen die Ergebnisse der zweiten Befragung zur digitalen Radionutzung, die heute am «Atelier radiophonique romand» (ARARO) präsentiert wurden. Seit Frühling 2015 erhebt die GfK Switzerland im Auftrag der Arbeitsgruppe «Digitale Migration» (DigiMig) Zahlen zur digitalen Radionutzung in der Schweiz.
Im Herbst 2015 wurden von 100 Radiominuten 49 digital gehört. Bei der ersten Befragung im Frühling 2015 waren es noch 45 Minuten.
Eine deutliche Zunahme der digitalen Radionutzung ist in der französischen und in der italienischen Schweiz zu verzeichnen.
In der Deutschschweiz hat sich der Radiokonsum über digitale Übertragungswege etwas weniger stark erhöht.

Zuhause und bei der Arbeit hat Digitalradio (Empfang über DAB+ oder Internet) das analoge UKW-Radio bereits überholt.
Dabei halten sich die beiden digitalen Empfangswege in etwa die Waage: Während am Arbeitsplatz leicht mehr Radio über DAB+ gehört wird, konsumieren die Leute zuhause ihre Radioprogramme etwas mehr via Internet.
Im Auto nimmt die Nutzung über DAB+ ebenfalls weiter zu.

Beliebtheit wächst bei allen Altersklassen, Jüngere wie Ältere wechseln zunehmend von analog auf digital.
Am meisten verliert UKW gegenüber dem digitalen Radio bei den 15- bis 24-Jährigen.
Bei Hörerinnen und Hörern mittleren Alters und bei über 55-Jährigen ist die Radionutzung über UKW aber auch klar rückläufig.

http://www.presseportal.ch/de/pm/100059352/100783695

_________________
Daheim: Sangean WFR-29C, Albrecht DR333, Onkyo CR245DAB, USB-Stick Realtek 2832U
auf Arbeit: Dual BR-Radio
im Auto: Ford Audiosystem mit DAB+


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Impressum

Datenschutz (EUDSGVO)

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de