Digitalradio-in-Deutschland

Dein Board für DAB+ - Das Radio der Zukunft
Startseite D-I-D besuchen
Aktuelle Zeit: Mo 15. Okt 2018, 13:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2018, 14:39 
Offline
DAB-Freak

Registriert: So 15. Sep 2013, 16:09
Beiträge: 5602
Zitat:
Ein nationaler DAB+-Mux für Österreich („Mux I“) kann am 2. April 2019 auf Sendung gehen. Die Medienbehörde KommAustria vergab eine Plattform-Zulassung bis zum 2. April 2029 an ORScomm.
„DAB+ ist aber der Ausweg aus der UKW-Frequenzknappheit in Österreich und ermöglicht deutlich mehr Programm- und Meinungsvielfalt im Radio“, kommentiert der KommAustria-Vorsitzende Michael Ogris die Entscheidung. Sie ließ lange auf sich warten, da die benötigten Frequenzen international koordiniert werden mussten und einige Nachbarländer ihre Planungen nicht abgeschlossen hatten.
Teil des Bescheides sind elf Programmen. Radio Maria, Radio Technikum, das Arbö Verkehrsradio, Radio Energy, ERF Plus, LoungeFM, Radio 88,6 und Rock Antenne sind derzeit noch im Wien-Mux vertreten, der seit April aktiv ist. Der Frauenkanal Radio Maxima ist ein Abkömmling von Radio Max, das Supermärkte beschallt und ebenso wie Klassik Radio am Wiener DAB+-Piloten teilgenommen hatte. Arabella Plus ist ein neues Spartenradio. Weitere 162 CU sind dem ORF zur Nutzung anzubieten. Nimmt die Anstalt das nicht wahr, muss ORScomm dem ORF auf Wunsch bis zu 54 CU je nationalem Programm bereitstellen. ORScomm sorgt außerdem für einen EPG und Verkehrsinformationen nach TPEG-Standard.
Der Netzbetreiber ist verpflichtet, bis zum 2. April 2020 50 Prozent (klickbare ORS/RTR-Grafik oben) und binnen weiterer zwei Jahre von 75 Prozent (Grafik unten) der Österreicher bzw. „zumindest“ die Landeshauptstädte und Ballungsräume zu gewährleisten. Der Bescheid enthält eine Liste von 14 Senderstandorten und einen vierstufigen Rollout-Plan, der mit der Haupstadt Wien beginnt. Graz und Linz folgen im Hebst 2019. 2020 gehen zunächst Bregenz, Innsbruck, Salzburg und St. Pölten auf Sendung. Den Abschluß machen Klagenfurt und das Südburgenland im Herbst 2020. Die Planungen zielen auf eine mobile Versorgung von 83 Prozent der Österreicher ab 2022. Für den Inhouse-Modus werden 63 Prozent angegeben.


Quelle: Dehnmedia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 3. Aug 2018, 22:34 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5474
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Für Österreich gibt es nun auch folgende Seite im Aufbau:
https://www.dabplus.at/

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 4. Aug 2018, 13:19 
Offline
DAB-Interessierter

Registriert: Mo 29. Jan 2018, 20:03
Beiträge: 136
Wohnort: Rhein-Main
In Österreich geht's halt immer a bisserl beschaulicher zu! Aber eine Abdeckung von nahezu 100% dürfte wegen der vielen kleinen Täler schwierig werden. Das ist auch eine kostenfrage, da bei einer Einwohnerzahl von ca. 8 Mio. die Gebühren- und Werbeeinnahmen nicht so hoch sind, obwohl der Rundfunkbeitrag höher ist als in Deutschland.

_________________
HiFi-Fan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 4. Aug 2018, 18:24 
Offline
DAB-Freak

Registriert: So 15. Sep 2013, 16:09
Beiträge: 5602
Anderes Land,andere Probleme. Dehnmedia berichtet,dass es einen Streit um Urheberrechts-Gelder gibt.

Zitat:
Der nationale DAB+-Mux ist für den Verein Digitalradio Österreich ein Schritt, um „zu Vorzeigeländern in Europa wie Schweiz, Deutschland oder Norwegen aufschließen“. Dies in Österreich bisher ohne öffentlich-rechtliche Beteiligung, die in anderen europäischen Ländern „der Treiber von Innovationen und Digitalisierung beim Hörfunk ist“.
Unterdessen geht der Streit mit der AKM (Autoren, Komponisten und Musikverleger registrierte Genossenschaft mbH) um Entgelte für die DAB+-Verbreitung weiter. Im Herbst wird ein Gerichtsurteil erwartet, teilt der Verein mit. AKM hatte vor einem Jahr für elf Programme „insgesamt rund zwei Millionen Euro jährlich und nach Erreichen der Ausbauphase 4 rund fünf Millionen Euro“ gefordert.
Wie der Lobbyverband weiter mitteilt, startet im September die Bewerbung des Bundesmuxes mit der Info-Website www.dabplus.at und Aktivitäten der Privatradios.


Quelle: Dehnmedia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Datenschutz (EUDSGVO)

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de