Digitalradio-in-Deutschland

Dein Board für DAB+ - Das Radio der Zukunft
Startseite D-I-D besuchen
Aktuelle Zeit: Mo 22. Okt 2018, 05:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 23. Nov 2017, 19:46 
Offline
DAB-Interessierter

Registriert: So 6. Dez 2015, 14:19
Beiträge: 211
Eine DAB+ Grundversorgung in Rheinland-Pfalz steht ja gegen Ende des Jahres 2017 kann man sagen. Sowohl Bundesmux wie auch der SWR - RP Mux sind vorhanden, zumindest die Outdoor - Versorgung im Autoradio ist recht ordentlich. :)

Allerdings kann man bei weitem noch nicht von einer guten Indoor - Versorgung sprechen. Die DAB+ Sender reichen eben doch nicht so weit, wie die alten UKW-Sender. Also müssen neben den vorhandenen UKW-Sendern die auf DAB+ umgerüstet werden, wohl weitere, neue DAB+ Füllsender aufgebaut werden. Wann aber werden diese in Betrieb genommen ? Wird es eine flächendeckende Vollversorgung zeitnah geben, oder werden wir nun noch Jahre warten müssen, bis wir also auch überall eine brauchbare DAB+ Versorgung in unseren Wohnhäusern haben ?

_________________
DAB+ Radios in der Familie: Dual DAB7, Panasonic SC-PMX70BEGS, Hama Digitalradio DIR3000, Schlagerparadiesradio (entspricht Dual 4.1), Panasonic SC-PMX74EG-K, Technisat Digitalradio 215 (SWR4 Edition) Philips AZB798T/12 sowie einem 7" DAB+ Autoradio.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 23. Nov 2017, 20:41 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Fr 27. Okt 2017, 21:26
Beiträge: 5
Ich bin optimistisch, dass da eher zeitnah etwas kommt. Bei mir im Appelbachtal im Donnersbergkreis bekomme ich den SWR-RP Mux zu Hause sehr gut rein, für den Bundesmux muss ich das Radio schon ans Fenster stellen um den gerade so rein zu bekommen.

Aber auch manche Sendemasten z.B. um Bad Kreuznach sollten für DAB+ mal umgerüstet werden.

Auch interessant ist es, was aus dem Small scale Projekt in Bretzenheim wird.

Ich würde mir wünschen, dass der Bundesmux bzw. 2. Bundesmux weiter ausgebaut wird z.B. auf dem Donnersberg.

Einen Mux mit Privatradiosendern wäre auch gut.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 24. Nov 2017, 02:29 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5499
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Wenn ich mich mal aus der Sicht aus Sachsen-Anhalt einklinken darf.
Der allerletzte Füllsender der gar kein UKW sendet wird demnächst trotz 99% Versorgung des 5C gerade in Betrieb genommen. Selbst mit Taschenradio und Versorgung aus allen umliegenden Ecken, also ohne richtige Antenne wäre der Empfang derzeit ausreichend, meist trotz aufgewickelter Kopfhörerantenne noch mit Vollausschlag. Unbedingt nötig ist Pettstädt für 5C nicht aber so zeigt man wie DAB richtig funktioniert. Es reicht dann tiefer in den Keller wie das hauseigene Wlan. Sieht man am 6B des MDR der schon länger vom Standort sendet. Trotzdem sind es bei uns auch über 20km bis zum nächsten Sender und ein ehr empfangsschwaches Gerät versagt bei diesen Bedingungen dann doch. Das ist auf UKW auch nicht anders. Ein weiteres Problem ist dann noch das 5C aus Nachbarbundesländern versorgt wo der MDR seine lokalen Versionen aus Sachsen-Anhalt nicht bis in den letzten Winkel des Bundeslandes bringt und man dort teilweise nur den MDR aus Thüringen im Haus bekommt. In solchen Fällen möchte der MDR statt auf den Grundnetzsendern aus dem Nachbarbundesland also beispielsweise von Weimar in Thüringen der das südliche Sachsen-Anhalt teilweise besser erreicht seinen 6B Sachsen-Anhalt trotzdem nicht von Thüringen mit senden. Man möchte zur UKW Abschaltung beginnen weitere DAB Füllsender für saubere Indoorversorgung in Betrieb nehmen. Ob das wirklich so kommen wird ist sicher nicht garantiert. Es gab auch schon Aussagen des MDR das es nie einen eigenen Mux geben wird. Heute hat man 3 Muxe. Auf UKW reicht es jedenfalls bis heute auch nicht für alle Programme bis in den letzten Winkel. Es ist sogar so das Füllsender auf direkten Nachbarsendern in Betrieb genommen werden die den Empfang des eigenen Bundeslandes unmöglich machen. Ich nenne hier mal Rockland Sachsen-Anhalt auf 99,6 der nun in Sichtweite aus Thüringen mit der 99,5 und dem Teddy den Empfang des eigenen Bundesland zerstört. Diese 99,6 reicht aber auch ohne Störer nicht vollständig um der eigentlichen Aufgabe gerecht zu werden.

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 25. Nov 2017, 16:19 
Offline
DAB-Interessierter

Registriert: So 6. Dez 2015, 14:19
Beiträge: 211
Im Westerwald bietet der Sender Bad Marienberg mit seinen 7 KW zwar eine wertvolle Grundversorgung, aber keinen vernünftigen Empfang in den Häusern. Leider waren keine 10 KW wegen der Koordinierung mit Belgien möglich.

Im äußersten Norden von Rheinland-Pfalz könnte man evtl. auf dem Sender in Betzdorf-Kirchen, Ortsteil Offhausen auf dem Weißenstein einen DAB+ Füllsender installieren, der vor allem das Siegtal mit den Städten Betzdorf und Wissen an der Sieg besser versorgt, aber auch einen Indoor-Empfang in Friesenhagen, der nördlichsten Gemeinde von Rheinland-Pfalz ermöglicht. Bis zum Sender Bad Marienberg sind es hier Luftlinie etwa 33 km, einfach zu weit für eine Mittelgebirgslandschaft mit Hügeln und Tälern. (bisher wird der Sender Weißenstein von BIG FM für die UKW Füllfrequenz 107,7 genutzt)

Ähnliche Situation südlich vom Sender Bad Marienberg. Die Kreisstadt Montabaur liegt über 30 km südlich der Sendeanlage und hier gibt es auch keinen Indoor-Empfang vom SWR-RP-Mux. Selbst in der Innenstadt gibt es im Autoradio diverse Aussetzer zu verzeichnen. Auch hier gibt es vorhandene Türme die für einen DAB+ Füllsender interessant wären. z.B. die Alarmstange bei Montabaur oder der Köppelturm.

Leider hört man seit längerer Zeit nichts neues mehr vom DAB+ Ausbau des Südwestrundfunks.

Foto von der Alarmstange und Köppelturm bei Montabaur:
http://www.fotocommunity.de/photo/der-k ... d/25797304

Foto vom Sender Weißenstein bei Kirchen-Offhausen (Stadt Betzdorf) und anderen Sendeanlagen
http://www.patzwald.de/senderfotos.html

_________________
DAB+ Radios in der Familie: Dual DAB7, Panasonic SC-PMX70BEGS, Hama Digitalradio DIR3000, Schlagerparadiesradio (entspricht Dual 4.1), Panasonic SC-PMX74EG-K, Technisat Digitalradio 215 (SWR4 Edition) Philips AZB798T/12 sowie einem 7" DAB+ Autoradio.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 25. Nov 2017, 17:32 
Offline
DAB-Interessierter

Registriert: So 6. Dez 2015, 14:19
Beiträge: 211
Bastel90 hat geschrieben:
Bei mir im Appelbachtal im Donnersbergkreis bekomme ich den SWR-RP Mux zu Hause sehr gut rein, für den Bundesmux muss ich das Radio schon ans Fenster stellen um den gerade so rein zu bekommen.


In meiner Westerwald-Sieg Region ist es genau umgekehrt. Der Bundesmux kommt dank dem Sender Siegen-Süd (Fernmeldeturm) sehr gut bei uns rein. Ein Empfang ist hier sogar im "Fitness-Raum" im Keller möglich. Hier kommt vom SWR-Mux kein Signal mehr an.

Eine Etage höher im Erdgeschoss des Hauses sieht es folgendermaßen aus:

Bundesmux vom Sender Siegen-Süd (10 KW):

Küche: Signalfehler 1-2
Wohnzimmer: Signalfehler: 3 bis 5

SWR-RP-Mux vom Sender Bad-Marienberg (7 KW):

Küche: Signalfehler 16 - 22 (in Fensternähe, manchmal Signalausfälle)
Wohnzimmer: Signalfehler 38 - 50 (ebenfalls Fensternähe, immer wieder Aussetzer, weil das Signal Sekundenweise ganz weg ist)

_________________
DAB+ Radios in der Familie: Dual DAB7, Panasonic SC-PMX70BEGS, Hama Digitalradio DIR3000, Schlagerparadiesradio (entspricht Dual 4.1), Panasonic SC-PMX74EG-K, Technisat Digitalradio 215 (SWR4 Edition) Philips AZB798T/12 sowie einem 7" DAB+ Autoradio.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 13. Mär 2018, 02:21 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Mo 12. Mär 2018, 22:57
Beiträge: 95
Ob 10 kW oder 7 KW, das sind nur 1-2 db unterschied, also weniger als es sich anhört.

Viel gravierender ist, dass alle Sender im Rheinland nach Westen wegen Belgien ausblenden müssen, deshalb z.b. noch keine Umstellung am Haardtkopf.

Die Frage wird sein bekommt man mit dem aktuellen Kanal überhaupt eine flächendeckende Versorgung mit vertretbarem Aufwand hin oder wäre eine Teilung in 2 Netze nicht sinnvoll mit z.b. einer Doppelausstrahlung am Standort Haardtkopf als Trennlinie.

Für die Westeifel stünde noch der Standort Bleialf zur Verfügung, aber ob man diese damit hinbekommt habe ich mit Zweifel.

Auch sind die Standorte z.b. Schlecht gewählt, wie Koblenz-Waldesch. Klar ein SWR Standort, aber strahlt über weite Teile der Stadt Koblenz hinweg und die Dämpfung ist bei DAB eine andere als bei UKW und in der heutigen Zeit will man Indoor Empfang.

Auch dürfte die Obermosel vom Standort Saarburg trotz der Höhe Indoor schwierig werden, auf Luxemburger Seite ist es kein Problem, aber auf deutscher Seite.

Auch um den Nürburgring (Oberes Ahrtal) klaffe noch eine Lücke, Nahetal und der Pfälzer Wald, sowie weite Teile der Mittelmosel.

Dafür ergänzen sich die Sender im Saarland zum Beispiel glänzend. Für den kompletten mobilen Empfang bräuchte man nur noch den Standort Halberg in Saarbrücken, wo der der SWR Mux teilweise nicht zu hören ist :-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 13. Mär 2018, 05:32 
Offline
Administrator

Registriert: Sa 14. Jul 2012, 10:00
Beiträge: 1589
Wohnort: Esslingen am Neckar
Ich glaube ehrlich gesagt, dass das ein Rheinland-Pfalz Problem generell ist. Auch in Richtung Süden hat man versucht den Overspill mit aller Gewalt zu verhinden. Die Standorte Donnersberg und Weinbiet, die für den Süden gut wären wurden entweder mit extra wenig kW gestartet oder die Antenne abgesenkt, dass man ja nicht zu weit funkt. Schade, wenn man bedenkt, dass solch ein Standort locker flockig bis zur schwäbischen Alb strahlen könnte, aber dank der Maßnahmen kaum ankommt im Tal.

Rheinland-Pfalz ist ein totaler Overspillverhinderer in meinen Augen.

_________________
Mobiler Empfänger: Phillips AE5230/12


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 13. Mär 2018, 23:38 
Offline
Foren-Neuling

Registriert: Mo 12. Mär 2018, 22:57
Beiträge: 95
Weinbiet hat doch 5 kW.

Donenrsberg ist etwas beschnitten, aber das kanna uch SFN gründe haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 14. Mär 2018, 05:31 
Offline
Administrator

Registriert: Sa 14. Jul 2012, 10:00
Beiträge: 1589
Wohnort: Esslingen am Neckar
Schon richtig, aber das macht es aus. Via UKW bekomme ich beide Standorte, via DAB+ ist alles tot. Ich bin kein Fan der Politik vom SWR in Rheinland-Pfalz. Ich stand beispielsweise in Frankental und bekam nie einen Vollausschlag. Sowas sollte nicht sein. Die betreiben DAB+ ziemlich auf Sparflamme finde ich.

_________________
Mobiler Empfänger: Phillips AE5230/12


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 14. Mär 2018, 10:19 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Sa 6. Aug 2016, 16:40
Beiträge: 2833
Wohnort: Vorpommern
Chris hat geschrieben:
Schon richtig, aber das macht es aus. Via UKW bekomme ich beide Standorte, via DAB+ ist alles tot

Dann sei froh solange noch das UKW Signal gesendet wird.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Impressum

Datenschutz (EUDSGVO)

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de