Digitalradio-in-Deutschland

Dein Board für DAB+ - Das Radio der Zukunft
Startseite D-I-D besuchen
Aktuelle Zeit: Do 16. Aug 2018, 07:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 827 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78 ... 83  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 10:16 
Offline
DAB-Bitkenner

Registriert: So 20. Okt 2013, 10:58
Beiträge: 764
Wohnort: Rostock
Nordlicht2 hat geschrieben:
Sehr stark aus Richtung Kolowo, Pritzwalk und Casekow. Letzerer hat an Yagi Vollausschlag und am Fenster habe ich 4 Balken mit Teleskantenne. Der rbb sollte im Moment gut an der Ostseekueste gehen.

In Rostock ist der erwartete SFN Effekt eingetreten, trotz guter Pegel sind nun vom 10B wesentlich schlechtere Qualitätswerte als nur mit Pritzwalk vorhanden! Es sind nun ständig Aussetzer, wo es mit nur Pritzwalk früher schon prima spielte.
Der 10B RBB Empfang wird hier aber mit Inbetriebnahme des neuen Standortes Hardtberg mit dem 10C /11B /5C dann sowieso Geschichte sein!

_________________
QTH: Rostock, Empfänger: Hama DIT2000 an VHF Antenne: K5-12 - 5 Elemente mit TGN-DAB VV, BMW mit DAB+ Werksradio und Außenmagnetantenne mit TGN VV, Pure Evoke 2S, Soundmaster IR 4400, Technisat DigitRadio 400, Noxon DAB Stick, SIRD 14 C2, LG Stylus2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 11:30 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Di 1. Sep 2015, 17:50
Beiträge: 1475
Das wird am Scholzplatz Berlin liegen. Der ist in Rostock zu Pritzwalk ca. 20km zu weit entfernt. Du koenntest probieren, die Antenne bei Ueberreichweiten, so wie jetzt gerade, mehr in Richtung Casekow zu drehen. Der Entfernungsunterschied Pritzwalk - Casekow passt fuer Rostock noch.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 19:26 
Offline
DAB-Bitkenner

Registriert: So 20. Okt 2013, 10:58
Beiträge: 764
Wohnort: Rostock
Nordlicht2 hat geschrieben:
Das wird am Scholzplatz Berlin liegen. Der ist in Rostock zu Pritzwalk ca. 20km zu weit entfernt. Du koenntest probieren, die Antenne bei Ueberreichweiten, so wie jetzt gerade, mehr in Richtung Casekow zu drehen. Der Entfernungsunterschied Pritzwalk - Casekow passt fuer Rostock noch.

Du hast ja Recht, ich empfange ja nun auch aus Berlin den 10B vertikal mit meiner Antenne. Das sind keine Signale aus Casekow sondern aus Berlin! Berlin ist bei mir immer noch mit nur horizontal abgespeichert und kommt nur bei Supertropo. Aber nun natürlich viel früher auch vertikal auf 10B.
Jetzt kommt das Hoch und Tropo, das werde ich am Mittwoch mal beobachten.

_________________
QTH: Rostock, Empfänger: Hama DIT2000 an VHF Antenne: K5-12 - 5 Elemente mit TGN-DAB VV, BMW mit DAB+ Werksradio und Außenmagnetantenne mit TGN VV, Pure Evoke 2S, Soundmaster IR 4400, Technisat DigitRadio 400, Noxon DAB Stick, SIRD 14 C2, LG Stylus2


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: Mo 16. Apr 2018, 20:39 
Offline
DAB-Bitkenner

Registriert: So 20. Okt 2013, 10:58
Beiträge: 764
Wohnort: Rostock
RBB in Rostock. Empfangen wird von Pritzwalk, der Scholzplatz ist aktuell schwach, hatte aber auch schon die Führung. 3005 Casekow leuchtet auch mal kurz auf.


Dateianhänge:
Dokument1.png
Dokument1.png [ 138.23 KiB | 520-mal betrachtet ]

_________________
QTH: Rostock, Empfänger: Hama DIT2000 an VHF Antenne: K5-12 - 5 Elemente mit TGN-DAB VV, BMW mit DAB+ Werksradio und Außenmagnetantenne mit TGN VV, Pure Evoke 2S, Soundmaster IR 4400, Technisat DigitRadio 400, Noxon DAB Stick, SIRD 14 C2, LG Stylus2
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: Mi 18. Apr 2018, 09:26 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Di 1. Sep 2015, 17:50
Beiträge: 1475
In dieser Konstellation, schweigt der 10B dann auch bei mir:

Bild

Sobald der 30 11, also Calau, dann wieder verschwindet ist alles ok. An meiner Suedwestantenne, welche nach Suedosten voellig abgeschirmt ist, spielt Pritzwalk ganz alleine, schwankt aber auch entsprechend viel.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: So 22. Apr 2018, 04:48 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5253
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Die letzten Tage war immer schöner Empfang möglich. Beim bei einem Slideshow Radio wurden die Werkseinstellungen aktiviert und trotzdem sind 10C, 11B und 12B NDR MV schon wieder drin.

Ich habe mich deswegen nochmal ein wenig mit meiner DAB Antenne unterm Dach beschäftigt. So ein Dipol empfängt immernoch besser als jedes Radio. Mir stellt sich die Frage wieviel und wie verändert man die Richtwirkung mit welchen Auswirkungen. Generell ist bei mir Nordosten Richtung Berlin sehr stark. Eine nach Süden gerichtete Antenne sollte mir die Bayern bringen. Funktioniert definitiv nicht, die kommen ebenfalls aus Nordosten.

Einfacher Dipol:
Bei fast allen Muxen optimale Werte. Es fällt auf das Bayern uneingeschränkt mit dieser Antenne am besten kommt. Weiter fällt auf das die horizontalen Berliner auch vertikal kaum schwächer werden. Die lokalen Muxe sind ebenfalls am besten. Ich nehme an das der Einbruch des Empfang bei den anderen Antennen vom 5C, 6B und 11C durch Halle zwar besser wird aber durch den ebenfalls sehr starken aber viel weiter entfernten Wittenberg dann Probleme bekommt. 10B Oberfranken ist eigentlich immer da und wird gelegentlich vom rbb abgelöst.

Antenne mit 3 Direktoren und einem Reflektor:
Leichte SFN Verschiebungen, leichte Einbrüche bei lokalen Muxen. Der 11D Bayern aus dem Süden geht nach Nordosten gerichtet ohne Verluste, der 10B Oberfranken hat keine Chance mehr gegen den rbb. Entweder rbb Empfang oder der 10B verstummt komplett. Die horizontalen 7B und 7D Berlin sind kaum mehr bei vertikaler Ausrichtung vorhanden. Vorteile gegenüber dem Dipol sind im 6C ein wenig mehr Empfang, dafür 6B mit deutlichen Einbrüchen.

Antenne mit 8 Direktoren, 3 Reflektoren, etwa 3,5m lang:
Auch hier erfolgte die Ausrichtung nach Süden auf 11D Bayern. Der lässt sich mit dem Ding in keine Richtung mehr empfangen. Also nach Nordosten wie die andere Antenne. 10B vom rbb nun wahrscheinlich dauerhaft möglich, auch weil Oberfranken massiv unterdrückt wird. Extreme SFN Verschiebungen mit massiven Empfangsverschlechterungen. Bei allen Geräten deutliche Verlängerungen der Umschaltzeiten. Am PC fast sind die Lokalen kaum mehr machbar, er zeigt 50% Signal jedoch ohne SNR an und der Mux bleibt stumm. Statt 26db sind nur noch 14db da wenn er es dann nach einer halben Minute Umschaltzeit doch mal schafft. Die horizontalen Berliner sind bei vertikaler Antenne keinesfalls mehr machbar.

Man sieht also an dem Beispiel was man sich für Probleme mit großen Richtantennen gerade bei Tropo im SFN einhandeln kann. Der einfache Dipol hat für die Lokalen ein deutlich stabileren Empfang (26db statt 14db im 5C, 6B und 11C) und bringt kaum Nachteile zur Richtantenne. Diese würde ich nur empfehlen wenn man wirklich gezielt etwas anpeilen und etwas anderes ausblenden möchte. Gerade 2 Lokale Sender in einem Mux in der selben Richtung bei größerer beginnen das Signal massiv auszulöschen. Die kleine Richtantenne ist gerade noch vertretbar, wird aber bei horizontalen Berlin in vertikaler Ausrichtung den Empfang erheblich erschweren. Die einfachste Antenne ist die beste.

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: So 22. Apr 2018, 08:23 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Di 1. Sep 2015, 17:50
Beiträge: 1475
Bei dir kommen zu den (zu)weit entfernten Standorten, welche das SFN bei Fernempfang stoeren, vielleicht auch noch Uebersteuerungen durch den ohne hin sehr starken Ortssender hinzu. So eine lange Yagi erhoeht den Pegel nochmal um ueber 10dB.
Fuer den gezielten Empfang aus einer Richtung, sprich dem DXen / Fernempfang ist es mit langen Yagis am Besten. Bei mir die Muxe aus DK oder Sweden, Polen usw. Mit nem einfachen Dipol auf dem Dach geht da nichts. Auch kann ich nur mit Yagi 2 Muxe auf gleichem Kanal empfangen. Denemark 11C gegen Hamburg oder Sachsen-Anhalt oder Polen 11A gegen Denemark 11A. Je nachdem welche Richtung ich zuschalte geht der Mux aus der entsprechenden Richtung. So eine Yagi hat immerhin 15dB Vor/Rueckverhaeltnis oder mehr. Auch schafft es nur die lange Yagi ueber die Richtwirkung den 11B aus Rostock soweit auszublenden, dass der 11C aus DK wenigstens ab 4 Balken spielt. Der ist ca.40 Grad aus der Richtung Rostock raus. Funktioniert aber alles nur wenn keine Reflexionen an Gebaeuden oder gar an Bergen im Spiel sind.
Was den eigentlichen Gewinn einer Yagi betrifft, haben viele auch falsche Erwartungen. Am DAB Radio entsprechen 10dB eben gerademal 4 Balken mehr am Anfang der Signalanzeige und fuer 10dB Gewinn, da ist die Antenne schon fast 1 1/2 Meter lang.
Insofern hast du voellig Recht, der Beste Kompromiss aus Platz und Ergebnis ist die kleine 5 Elemente Yagi.
Wenn du eine Yagi ca. 30 Grad nach horizontal kippst, bekommst du die horizontalen Berliner dazu, ohne bei vertikal spuerbare Einbussen hinnehmen zu muessen. Bei genau 45 Grad hat die Antenne quasi 3dB weniger Gewinn,empfaengt aber h und v gleichermassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: So 22. Apr 2018, 08:46 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Di 1. Sep 2015, 17:50
Beiträge: 1475
Um wieder auf Tropo zu kommen. Auch heute wieder. Casekow, Pritzwalk, Polen oder Kiel haben beispielsweise um die 12 Balken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: So 22. Apr 2018, 10:37 
Offline
DID-Mitarbeiter

Registriert: Fr 22. Feb 2013, 12:02
Beiträge: 5253
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Nordlicht2 hat geschrieben:
Funktioniert aber alles nur wenn keine Reflexionen an Gebaeuden oder gar an Bergen im Spiel sind.
Du hast es auf den Punkt gebracht. Unter Dach und mit vielen Bergen in der Umgebung. Der Dipol hängt da wo die Verhältnisse optimal ausgenutzt werden. Gerade bei Tropo kommt es zu furchtbaren Auslöschungen.

Wie sieht es eigentlich auf UKW mit Tropo aus? Bei mir ist da nicht viel was sonst nicht auch da wäre. Es ist alles nur ein wenig stärker.

_________________
eigene Geräte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tropo-Logs
BeitragVerfasst: Sa 5. Mai 2018, 00:13 
Offline
DAB-Freak

Registriert: Di 1. Sep 2015, 17:50
Beiträge: 1475
Casekow, Pritzwalk, Kolowo haben Vollauschlag. Dequede hat 10 Balken. Guestrow und Neubrandenburg auch sehr stark. Berlin oder Luebeck aber nur leicht angehoben. Quasi Tropo auf Halbdistance.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 827 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78 ... 83  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum

Datenschutz (EUDSGVO)

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de